Die Nikolaikirche

Zusammen mit der Thomaskirche ist die Nikolaikirche sicherlich eine der bekanntesten Kirchen Leipzigs. Mit ihrer zentralen Lage ist sie seit ihrer Erbauung im 12. Jahrhundert ein wichtiger Orientierungspunkt religiösen Lebens in der Stadt. Als einer der wichtigsten Schauplätze der sog. „Friedlichen Revolution“ erlangte sie aber auch weit über die Grenzen der Stadt hinaus Bekanntheit.

Adresse

Nikolaikirchhof 3, 04109 Leipzig

Anfahrt

Tramlinien 4, 7, 8, 10, 11, 12, 14, 15 und 16 sowie Buslinie 89: Haltestelle "Augustusplatz".
Auch schnell erreichbar vom Leipziger Hauptbahnhof

Weiterführende Links

Barrierefreiheit

Sowohl die Haltestelle Augustusplatz als auch die Innenstadt sind weitgehend barrierefrei. Lediglich das Pflaster auf dem Kirchhof rund um die Nikolaikirche kann für Rohlstuhlfahrer*innen zu Schwierigkeiten beim Fahren führen. In der Tiefgarage Augustusplatz stehen speziell ausgewiesene Parkplätze für schwerbehinderte Autofahrer*innen zur Verfügung.

Religion im Herzen der Stadt – Die Nikolaikirche in Leipzig

"... Als Beinamen erhielt das Gebetshaus den Titel 'Stadt- und Pfarrkirche'. Damit sollte unterstrichen werden, dass diese Kirche der ganzen Stadtbevölkerung offen stehen sollte. Ein Anspruch, den sie auch heute noch vertritt – offen für alle..."

Kirche als Freiraum – Die Nikolaikirche als Erinnerungsort der Friedlichen Revolution

"... Am 09. Oktober 1989 fanden sich schließlich hier auf dem Nikolaikirchhof ca. 70 000 Menschen für die Demonstration nach dem Montagsgebet ein. Pfarrer Christian Führer predigte an diesem Tag vor schätzungsweise 2000 Besuchern in der Kirche. Hunderte von ihnen waren Mitarbeiter der Staatssicherheit oder SED-Mitglieder..."