ISKCON: Internationale Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein

Die ISKCON, landläufig bekannt als „Hare Krishna Bewegung“ ist eine der wenigen hinduistisch geprägten Religionsgemeinschaften in Leipzig. Bei ihrem jährlichen Wagenfest werden sie für kurze Zeit zu einem bunten und hörbaren Teil der Leipziger Innenstadt. Erleben Sie mit unserem Guide das Wagenfest am Originalschauplatz, erfahren Sie wie die ISKCON nach Leipzig kam und was es mit dem Krishna-Bewusstsein auf sich hat.

Adresse

Marktplatz bis Ecke Brühl/Reichsstraße 1, 04109 Leipzig

Anfahrt

S-Bahnhof "Markt" oder Tramlinie 9: Haltestelle "Thomaskirche"
Auch vom Goerdelerring, Augustusplatz oder Wilhelm-Leuschner-Platz erreichbar

Weiterführende Links

Barrierefreiheit

Die vorgesehene Wegstrecke beträgt ca. 400 Meter. Sie ist barrierefrei. Am Ende des Weges (Ecke Brühl/Reichsstraße) finden Sie Sitzbänke in der Reichsstraße, wo Sie sich zum weiteren Hören niederlassen können.

Ein buntes Fest im Herzen der Stadt – die temporäre Präsenz der Hare-Krishna

"... 'Liebe Leipziger kommen Sie noch mit auf dieser Prozession bis zum Marktplatz dort haben wir eine schöne Kundgebung mit einem tollen Bühnenprogramm, einem Konzert und einem kostenlosen vegetarischen Festessen. Hare Krishna Hare Krishna Krishna Krishna Hare Hare. Hare R?ma, Hare R?ma, R?ma R?ma Hare Hare.'..."

Von Indien nach Deutschland – die ISKCON in Leipzig

"... Erst in den 90er Jahren fasste ISKCON auch in Leipzig Fuß. 2009 war der Verein „Bhakti-Yoga-Zentrum Leipzig“ dann Träger einer Gemeinschaft von ca. 60-70 Krishna-Devotees, wie sich die Krishna-Anhänger auch nennen. Einige der männlichen Anhänger lebten als Mönche in einer als Tempel genutzten Wohnung..."

Hingabe an Krishna – Die religiösen Vorstellungen der ISKCON

"... 'Krishna-Devotees' nennen sich die Gläubigen selbst. Das heißt, 'dem Gott Krishna verehrend Hingegebene'. Zu einem Krishna-gefälligen Leben gehören, neben dieser Art der hingebungsvollen Verehrung, auch die Missionsarbeit und das Einhalten von vier Verhaltensregeln, den vier regulierenden Prinzipien..."