Der Jakobsweg

Auf der Eisenbahnstraße gibt es einige interessante religiöse Spuren und Gemeinden zu entdecken. Begeben Sie sich auf die Suche nach Muscheln, die den historischen Jakobsweg markieren. Auf dem Spaziergang durch die Eisenbahnstraße erfahren Sie mehr über die Dominikanerinnen von Bethanien und die Ahmadiyya-Gemeinde. Der Imam der Ahmadiyya-Gemeinde, Said Arif, gibt einen Einblick in das Gemeindeleben und die Glaubensvorstellungen.

Adresse

Eisenbahnstraße/Torgauer Platz, 04315 Leipzig

Anfahrt

Tramlinien 3 und 8: Haltestelle "Torgauer Platz"

Weiterführende Links

Barrierefreiheit

Haltestelle "Torgauer Platz" (Linie 3, 8) barrierefrei, allerdings nicht auf der gesamten Fahrzeuglänge.

Die Muschelaufkleber sind klein und daher für Menschen mit Seheinschränkungen schwer zu erkennen. An der Ecke Eisenbahnstraße/Idastraße wird die Straßenseite gewechselt. An dieser Stelle gibt es keine Ampel und keinen Fußgängerüberweg. Es gibt jedoch die Möglichkeit, vorher am Torgauer Platz von der rechten auf die linke Straßenseite der Eisenbahnstraße in Richtung Innenstadt zu wechseln. In diesem Fall bitte nicht der Suche dem zweiten Muschelaufkleber nachgehen, sondern sich gleich zu der Hausnummer 112 begeben.

Erkundungen auf der Eisenbahnstraße – Auf alten Pfaden Neues entdecken

"... Mithilfe der großen Muschel konnten die christlichen Pilger früher im Mittelalter Wasser schöpfen. Die Jakobsmuschel markiert den Pilgerweg zur angeblichen Grabstätte von Jakobus in Santiago de Compostela und der gleichnamigen katholischen Kathedrale..."

 

Erkundungen auf der Eisenbahnstraße – Blicke hinter die Wohnhausfassade

"... 'Liebe für alle, Hass für keinen' ist eines der Mottos unserer Gemeinde, der Ahmadiyya Muslim Jammat. Und dieses Motto wurde zuerst erwähnt von dem dritten Khalifen, also dem dritten Oberhaupt dieser Gemeinde, und er hat dieses Motto im Lichte einer Eigenschaft Allahs erwähnt. Und diese Eigenschaft lautet 'Rabb'. 'Rabb' bedeutet der Herr, also ein Wesen, das für alle Menschen sorgt..."