Das sind wir

un-sichtbares Halle

 

…ist eine kleine Gruppe Studierender des Religionswissenschaftlichen Instituts der Universität Leipzig. Den Audioguide für die Stadt Halle erstellten wir im Rahmen des Seminars „Religion zum Mitnehmen: Ein Audioguide für die Stadt“ im Sommersemester 2016 unter der Leitung von Thomas Krutak und Katja Wengenmayr. Dabei wurden wir intensiv vom „Netzwerk un-sichtbar“ unterstützt, die bereits den Audioguide „un-sichtbares Leipzig“ ins Leben gerufen hatten und der als Vorbild diente.

In unserem Audioguide beleuchten wir die unterschiedliche Präsenz von Religionen. Der Schwerpunkt lag auf der temporären Präsenz von Festen, Orten und Religionsgemeinschaften. Die Clips greifen historische und aktuelle Themen auf.
Wir wollen auf anschauliche Weise Wissen über Religionen vermitteln. Unsere Motivation war es, Alt und Jung, Bewohnern und Besuchern Halles die religiöse Vielfalt der Stadt näher zu bringen und bisher Verborgenes sichtbar zu machen.
Bei dem Projekt half uns das konfessionsunabhängige Verständnis von Religion, das wir durch unser Studium erlangt haben.

Netzwerk un-sichtbar. Religionswissenschaftlicher Wissenstransfer

 

«Netzwerk un-sichtbar» ist eine unabhängige Arbeitsgemeinschaft von Religionswissenschaftlerinnen und Religionswissenschaftlern, die dem Transfer religionswissenschaftlicher Inhalte in die Öffentlichkeit verpflichtet ist. Zum «Netzwerk un-sichtbar» gehören mehrere Arbeitsgruppen, die in verschiedenen Städten Audioguides zu Religion im lokalen urbanen Raum entwickeln.

Die Hörinhalte machen religionswissenschaftliche Expertise allgemeinverständlich einem breiten Publikum auf unterhaltsame Weise zugänglich. Ziel ist es, den religionswissenschaftlichen Blick im gesellschaftlichen Diskurs über Religion stark zu machen. Die Audioguides stellen verschiedene Religionsgemeinschaften und Orte mit religiösen Bezügen vor.

Mehr zum Netzwerk un-sichtbar


Zurück zu den Projekten